Sightseeing & mehr

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten:


Die "Kirche der Hundert Tore" ("Panagia Ekatontapliani")
Befindet sich in Parikia ca. 200 m vom Hafen entfernt. Sie ist die beeindruckendste Kirche der Kykladen und eine der wichtigsten Kirchen Griechenlands.
Es ranken sich viele Geschichten um die Tatsache, dass bisher nur 99 Tore gezählt wurden und etwas Bedeutsames passieren wird, wenn das hundertste Tor gefunden wird. Die ca. 1.600 Jahre alte Kirche feiert am 15. August jeden Jahres - dem Feiertag Mariä Himmelfahrt - ihren Namenstag mit großen Festlichkeiten und viel Zustrom aus ganz Griechenland.


Archäologisches Museum
In Parikia, ein kleines Stück hinter der Kirche "Panagia Ekatontapliani" gelegen. Hier sind sehr viele interessante und bedeutsame Stücke zu sehen, u.a. ein Teil der "Parischen Chronik", einer Marmorplatte mit Eintragungen von wichtigen Ereignissen der griechische Geschichte.

Antiker Friedhof
Aus der Zeit um ca. 700 Jahren v. Chr.;die Ausgrabungsstätte befindet sich in Parikia ca. 400 m vom Hafen entfernt. Auf diesem eingezäunten Gelände sind Gräber, Sarkophage und Urnen sowie Gebeine zu sehen, wobei letztere in einem kleinen angebauten und von außen einsehbaren Museum zu besichtigen sind. Ein großer Teil des Friedhofs ist noch nicht einmal ausgegraben!

Kastro-Viertel
Das alte Viertel ("Kastro-Viertel") im Herzen Parikias, das Stile aus verschiedenen Epochen vereinigt. Dort gibt es Überreste einer venezianischen Festung aus dem 13. Jhd. zu besichtigen, Reste der frühesten Inselsiedlung von ca. 2.500 v. Chr., die Kirche "Agios Konstantinos" auf der Spitze des Hügels mit wunderbarem Meerblick, Überreste des einstigen Stadttempels... Einfach kurz nach dem Betreten der Altstadt nach rechts abbiegen und bergauf wandern. (Ist auch ausgeschildert.)

Marmorstollen
In Marathi, ca. auf halbem Wege von Parikia nach Lefkes; hier wurde der berühmte parische Marmor abgebaut, aus dem etliche griechische Statuen gebaut sind. Sogar für Napoleons Grab wurde Marmor aus Paros benutzt. Es ist möglich, in die Stollen hineinzugehen und sie zu besichtigen, man sollte allerdings eine Taschenlampe dabei haben - Achtung, Spinnen!!! Und feste Schuhe tragen.
Man kann diese Stelle gut als Ausgangspunkt für eine Wanderung durch das trockengelegte Flussbett Richtung Naoussa nehmen (ca. 6 km). Der Weg ist leicht zu finden.

Venezianisches Kastell
Ein im Fischerhafen Naoussas gelegenes Kastell, das nur bei ruhiger See zu besichtigen ist, da bloß ein den Hafen schützender Wellenbrecher dort hin führt.

Panagia
Hauptkirche Naoussas, sehr hübsch, die sich auf einem Hügel befindet und einen schönen Blick über die Bucht und den Ort bietet.

Kathedrale Agias Trias
Die wichtigste und zentrale Kirche in Lefkes, sehr sehenswert mit wunderschönem Blick von hinten gelegenem "Garten" und Friedhof ins Tal und gen Naxos.

Museum der ägäischen Zivilisation
Ein kleines Museum in Lefkes mit typischen Dingen der Kykladen und des kykladischen Baustils. Das Museum gehört zum Hotel "Lefkes Village"; von dort aus gelangt man hinein.

Folklore-Museum
Ein kleines Museum, das sich ebenfalls in Lefkes befindet (im Zentrum). Hier finden sich allerlei Gebrauchsgegenstände des bäuerlichen Lebens voriger Jahrhunderte.

Das Schmetterlingstal
Ist ca. 8 km südlich von Parikia gelegen. Es ist eine kleine grüne Oase voller "Schmetterlinge", die eigentlich eine Art Nachtfalter, aber trotzdem aufgrund ihrer buntgefärbten Flügel schön anzusehen sind. Sie hängen zu Tausenden an den Bäumen. Verantwortlich für diese "Oase" ist eine ganzjährig sprudelnde Quelle.
Da dieses Biotop sich auf privatem Gelände befindet, kostet der Besuch Eintritt (allerdings nur eine geringe Gebühr). Man kann es mit dem Bus erreichen und dann von der Hauptstraße aus zu Fuß weitergehen. Der Weg ist ca. 1 km lang.
Öffnungszeiten ca. 9.00 bis 20.00 Uhr.


Volkskunde-Museum
Ein auf dem Weg nach Aliki gegenüber vom Flughafen gelegenes kleines Museum mit Modellen von kykladischer Architektur, Windmühlen und Booten etc.! Sehr liebevoll gemacht.

Leuchtturm
Ist hinter Monastiri Beach bei Naoussa gelegen, bedeutet eine kleine Wanderung dorthin, mit der Möglichkeit, weitere abgelegene Buchten zum Baden zu finden. Sehr empfehlenswert.

Tropfsteinhöhle
Die berühmte und sehr interessante Tropfsteinhöhle befindet sich auf Antiparos und liegt ca. 170 m hoch; eine steile gewundene Straße führt dorthin.
Man kann selbst dort hinfahren oder den Bus nehmen. Es werden auch organisierte Touren angeboten. Herzkranken wird geraten, nicht zu tief hinabzusteigen!


Archäologische Ausgrabungen
Neben dem antiken Friedhof befinden sich auf der Insel noch zahlreiche archäologische Ausgrabungen, u.a. das "Asklepion" (Parikia, Heiligtum des Heilgottes desselben Namens), das "Delion" (Parikia, ehemaliges Apollo-Heiligtum) , die "Trís Eklissies" (Parikia, Überreste von drei Kirchen u. a. archäologischen Funden) und das "Heiligtum der Aphrodite" (außerhalb Parikias, Überreste).
Es gibt noch mehr, es würde aber an dieser Stelle zu weit führen, alles auszuführen (sonst wird hier noch ein Buch draus!).

Kirchen
Die Insel ist übersät mit vielen interessanten und wunderschönen Kirchen und kleinen Kapellen. Die wichtigsten sind jeweils in den Orten Parikia, Naoussa und Lefkes.

Klöster
Es sind mehrere Klöster auf der Insel, die z.T. immer noch bewohnt werden. Vorsicht daher bei Besichtigungsvorhaben, Besucher sind nicht immer gern gesehen!

Einige der Klöster seien hier genannt:


Kloster Longovardas:
Abseits der Straße etwa auf halbem Wege von Parikia nach Naoussa auf der rechten Seite. Ein sehr beeindruckender Bau. Er wird von Männern bewohnt, und der Zutritt ist Frauen zur Besichtigung nicht erlaubt. Letztes Jahr (2000) knapp einer Waldbrandkatastrophe entronnen. Leider sind einige der wunderschönen Bäume drum herum verbrannt.

Kloster Agios Ioannis Kaparos:
Liegt an der Bergspitze über Lefkes mit unglaublichem Blick über die Insel. Ist in privatem Besitz.

Kloster Agios Antonios:
Über dem Ort Marpissa gelegen und gut zu Fuß zu erreichen. Besichtigung ist nicht erlaubt, allerdings lohnt sich der Besuch aufgrund des wunderschönen Platzes und Ausblicks.

Kloster Christ Dassous:
Im Inselinneren auf dem Weg von Parikia nach Aliki, weit abseits der Straße. Nur von Frauen zu besichtigen, da Nonnenkloster. Hier befindet sich das Grab des "Heiligen Arsenios" (berühmter parischer Dichter).

Monastiraki:
Ein ehemaliges, heute verlassenes Kloster, das hoch über der Stadt Parikia liegt und einen atemberaubenden Blick bietet. Abends beleuchtet.


Die richtigen Klamotten für den Urlaub

https://www.amazon.de/b?_encoding=UTF8&camp=1638&creative=6742&linkCode=ur2&node=77028031&site-redirect=de&tag=paroonli-21">100

http://ir-de.amazon-adsystem.com/e/ir?t=paroonli-21&l=ur2&o=3" 100%20Top-Titel

Kontakt

Paros-Online.de
Margret & Nikos Alifieri


email:
home@paros-online.com

© Paros-Online.de
1999-2016

Diese Hotels und Pensionen, Studios, Appartements und mehr können Sie hier sehen...

  • Studios und Appartements mit Meerblick in Paros-Bucht



    Read More
  • Studios mit Meerblick in Paros-Bucht



    Read More
  • Hotel
    im Herzen Parikias



    Read More
  • Studios und Appartements mit Meerblick in Parikia



    Read More
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6

Wetter in Paros

23°
°F°C
Paros, Greece
Breezy
Humidity: 61%
25 mph
Wed
Breezy
23 | 26
Thu
Breezy
23 | 27

Neuigkeiten

Tipps für die Sommersaison 2017

Paros hat seinen Besuchern viel zu bieten. Ob Sie nun einen friedlichen Urlaub mit Ihren Liebsten erleben möchten, indem Sie die schöne Natur, die vielen Strände sowie die traditionelle griechische Atmosphäre und Gastfreundschaft kennen lernen oder ob Sie das Nachtleben und die Strandpartys erleben wollen, hier finden Sie auf alle Fälle das, wonach Sie gesucht haben - und Vieles mehr...

Lesen Sie hier...