Strände


Ausführliche Beschreibung der Strände von Paros

Die Strände auf Paros sind zahlreich und schön. Es gibt große und kleine, lange, offene, versteckte, geschützte, windige, sandige und (seltener) kieselige Strände - sogar in der Hochsaison ist es möglich, so gut wie menschenleere Strände zu finden!

Denken Sie an Handtücher. die braucht man immer. besonders am Strand !!!

https://www.amazon.de/b?_encoding=UTF8&camp=1638&creative=6742&linkCode=ur2&node=77028031&site-redirect=de&tag=paroonli-21">100 http://ir-de.amazon-adsystem.com/e/ir?t=paroonli-21&l=ur2&o=3" 100%20Top-Titel

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Hier folgt die Beschreibung einzelner Strände (Beschreibung im Uhrzeigersinn rund um die Insel, bei Parikia beginnend!)

Martselo ("Marcello") /Krios:
(Parikia)

Martselo und Krios sind zwei wunderschöne weitläufige Sandstrände, die gegenüber des Hafens Parikias liegen. An den Krios-Strand angrenzend ist auch der Camping-Platz "Krios". An diesen Stränden findet man mehrere Beach Bars, Tavernen, ein bisschen Schatten sowie auch Liegen mit Sonnenschirmen. 

Wenn Sie es ruhig mögen, besteht immer noch die Möglichkeit, außerhalb der Reichweite der Musik ein Plätzchen am Strand zu finden. Das Wasser ist wunderbar hier, klar und durchsichtig, und schön ist auch der Blick Richtung Parikia, wo Sie das Ein- und Auslaufen der Fähren aus der Ferne beobachten können, sowie zum offenen Meer hinaus. Man kann dort mit dem Boot-Taxi von Parikias Hafen aus hinfahren, was nicht viel kostet und ca. 10 min. dauert.

Falls Sie ein Auto haben oder ein Motorrad, ist es sehr leicht, dort mal eben hin zu fahren, d.h. einfach einmal um die Bucht fahren (der Straße folgen)! Manche gehen auch gern zu Fuß; es ist ein schöner Weg und dauert ca. eine halbe Stunde. Dafür einfach um die Bucht laufen und immer nah am Wasser bleiben.

Livadia ("Blue Bay") und Aktaia:
(Parikia Stadt)

Livadia ist der Hauptstrand und der größte der Stadt Parikia, direkt in der Bucht liegend. Er beginnt nach ca. 700 m vom Hafen aus gesehen und geht einmal herum bis zur gegenüberliegenden Seite. Er ist praktisch unterteilt in drei verschiedene Abschnitte.

Der erste Teil ist schmal und fast an der Straße, allerdings mit viel natürlichem Schatten, und in der Nähe einiger Geschäfte und Tavernen. Dann kommt nach einer kurzen Wegstrecke der große und weite Teil am Ende der Bucht (Abschnitt 2), wo Sonnenbetten und -schirme zur Verfügung stehen. Zum größten Teil braucht man hierfür kein Entgeld zu entrichten, sondern nur etwas zu verzehren.

Die Preise sind im Großen und Ganzen günstig und das Essen sehr schmackhaft.

Am Ende dieses Teilstücks kommt wieder ein etwas schmaleres Stück, das nach der anliegenden Beach Bar und Segelschule "Aktaia" genannt wird. Diese Strände sind von der Stadt Parikia aus zu Fuß gut zu erreichen.

Kalakonas:
(Parikia)

Wenn man ein bisschen weiter geht als Aktaia, einmal um die Bucht sozusagen, allerdings noch lange vor Martselo und Krios, erreicht man den kleinen und unbekannten Strand Kalakonas. Er ist nur zu Fuß zu erreichen oder mit dem Auto/Motorrad über eine recht steile, unfertige Straße (nach links von der Straße abgehend, die letztendlich auch nach Martselo und Krios führt). Meist kommen hier Einheimische her.

Piperi Beach:
(Naoussa Stadt)

Piperi Beach ist, neben einer anderen kleinen Bucht direkt in der Stadt, Naoussas Hauptstrand, der zu Fuß gut zu erreichen ist. Er liegt ca. 50 m unter der ins Zentrum führenden Hauptstraße, ist ca. 250 m vom Zentrum entfernt und meist gar nicht so voll, wahrscheinlich weil sich die meisten Besucher auf die anderen zahlreichen Strände um Naoussa herum verteilen.

Dabei ist dieser Strand nicht zu verachten, er mag zwar klein sein, aber er liegt von Felsen geschützt in einer kleinen Bucht, das Wasser ist sehr schön dort und mir wurde von manchen gesagt, er sei ideal zum Schnorcheln! Die Felsen bieten auch teilweise urige Liegeplätze. Lediglich bei Nordwind kann es dort ungemütlich werden, wenn der Wind direkt hineinweht.

Kolimbithres:
(Naoussa Bucht)

Kolimbithres ist wahrscheinlich der berühmteste Strand der Insel, bei den Griechen ohnehin weit bekannt und in jedem Reiseführer erwähnt. Er ist außergewöhnlich, weil er von interessanten Felsenformationen geprägt ist, die den Strand praktisch in mehrere kleine Badebuchten unterteilen, und wenn man nicht gerade während der Hochsaison reist, kann man mit Glück ein kleines privates Plätzchen für sich finden.

Der Strand ist auch sehr geeignet für Familien mit Kindern, da der Grund sehr langsam abfällt und das Wasser daher nicht tief ist. Es gibt hier auch vereinzelt ein paar Tavernen oder Beach Bars, die aber nicht stören. Im Hochsommer werden hier auch Wasserski und andere Aktivitäten angeboten.

Der Strand liegt in der Bucht direkt gegenüber von Naoussa und ist per Boot-Taxi vom Fischerhafen Naoussas aus zu erreichen (sind preisgünstig und fahren sehr häufig) bzw. mit fahrbarem Untersatz, indem man die Stadt verlässt und Richtung Parikia fahrend nach ca. 800 m rechts in die Bucht abbiegt (ist ausgeschildert). Zu Fuß kann man auch hin, wenn man gern läuft oder wandert, aber bei heißem Wetter ist das doch ein wenig mühsam (ca. eine halbe Stunde Fußweg).

Monastiri Beach:
(Naoussa Bucht)

Ein Stück weiter als Kolimbithres auf der selben Seite der Bucht, praktisch am äußersten Ende, liegt der ebenfalls sehr bekannte und schöne Strand Monastiri. Es ist eine kleine geschützte Bucht mit Pool-ähnlichem, nicht tiefem Wasser, daher auch für Kinder geeignet.

Monastiri Beach ist aber aufgrund der Taverne (Essen sehr gut!) und Beach Bar, die den ganzen Strand überschaut, besonders während der Hochsaison beliebt und daher für Ruheliebende ungeeignet. Wegen der Geschütztheit der Bucht und des schönen klaren Wassers ist dies auch ein beliebter Anlegeplatz für Jachten und ein geeigneter Ort fürs Schnorcheln. Es werden oft Live-Konzerte und Beach Parties veranstaltet, in der Nebensaison ist es dort allerdings recht ruhig und angenehm. Offiziell ist es der FKK-Strand auf Paros, wobei man eigentlich überall FKK machen kann, wenn man will (und es auch getan wird), vor allem an den abgelegenen Stränden (wie Langeri Beach, s.u.).Am besten nimmt man die häufig verkehrenden Boot-Taxis oder einen fahrbaren Untersatz, um dort hinzukommen!

 Und wenn Sie sich dann zwischendurch mit einem Hörbuch erholen wollen, dann schauen Sie doch mal hier : 

http://amzn.to/2qkIUiF

 

Langeri:
(Naoussa Nordwest)

Dies ist ein sehr ruhiger, weit abgelegener Strand auf der anderen Seite der Bucht, der schwer zu finden ist, wenn man selbst dort hinfahren will. Am Besten nimmt man hier auch wieder das Boot-Taxi. Überwiegend wird hier FKK gemacht.

Langeri Beach ist vor allem bei Deutschen sehr beliebt, weil er noch sehr natürlich ist und sich dort "nichts" befindet. Gerüchten zufolge soll der Strand aber "verkauft" worden sein, und das heißt vermutlich auch Ansiedlung einer Strandbar o.ä.!

Santa Maria:
(Naoussa Nordost)

Santa Maria ist ein langer Sandstrand mit Dünen und Salzseen im Hintergrund, mit Blick Richtung Naxos, einer renommierten Surfschule, inzwischen mehreren Tauchschulen und angrenzendem, sehr modernen Campingplatz. Der Campingplatz bietet außerdem eine Taverne und eine Beach Bar.

Aufgrund der Windschneise zwischen Paros und Naxos ist dieser Strand ein beliebter Platz für Surfer. Am Besten ist es, entweder den Bus dort hin zu nehmen oder wieder das Boot-Taxi. Es gibt außerdem noch weitere kleinere Strände neben Santa Maria.

Ambelas:
(Nordost)

Beim kleinen Ort Ambelas gibt es einen kleinen Strand, in der Nähe sind allerdings auch weitere, "unbekannte" Strände zu finden, die mit Glück ganz leer sind! Für Familien ist dieser Ort geeignet, wenn man einen ruhigen, abgeschiedenen Urlaub verbringen möchte.

Molos:
Marmara, Ost

(Geheimtipp!) In der Nähe der kleinen Ortschaft Marmara findet man Molos und einige andere unbenannte schöne Strände, die auch während der Hochsaison kaum besucht werden. Das liegt sicher daran, dass sie ca. 1-2 km von der Hauptstraße entfernt liegen und man sie nur erreichen kann, wenn man mobil ist. Sie sind allerdings sehr lohnenswert, da sie lang und breit sind und einen wunderschönen Blick gen Naxos bieten.

Teilweise findet man im Wasser Kieselsteine, die Strände sind allerdings sandig. Wenn man seine eigene Ausrüstung dabei hat, kann man hier auch prima surfen. Man kann diese Strände erreichen, indem man bei Marmara von der Hauptstraße zwischen Naoussa und Pisso Livadi abbiegt (einfach eine der vielen kleinen Straßen dort nehmen!) und Richtung Küste fährt.

Pisso Livadi, Logaras, Drios:
Ostküste

Alle diese Orte haben ihre ortseigenen Strände, die sich einander ein bisschen ähneln und sehr gute angrenzende Fischtavernen bieten. Sie sind auch für Kinder gut geeignet, sowie wenn Sie sowieso in diesen Orten wohnen. Ansonsten zu erreichen per Bus oder mit eigenem Fahrzeug.

Pounda Beach:
Süd-Ost

Der absolute Party- und Erlebnis-Strand ist Pounda Beach, bei vielen Reisenden berühmt-berüchtigt. Es ist ein kleiner Strand mit Palmen, aber der Strand selbst ist hier eigentlich Nebensache. Wichtiger ist der neue Bau im mexikanischen Stil mit Schwimmbad Beach Bar, Snack Bar und mehreren Geschäften.

Bis tief in die Nacht hinein wird hier geschwommen und getanzt, und im Hochsmmer werden alle möglichen Aktivitäten geboten bis hin zu Bunjee Jumping. Man kann diesen Strand mit eigenem Fahrzeug erreichen, und er wird auch vom Bus angefahren. Von der Bushaltestelle aus ist es nicht weit, man muss bloß einen kleinen Hügel überwinden.

Golden Beach & New Golden Beach:
Süd-Ost

Golden Beach ist DER Surfer-Strand schlechthin wegen der idealen Winde, die von der Windschneise zwischen Paros und Naxos herrühren. Der Strand besteht aus zwei Teilabschnitten und ist recht lang und schmal, mit Schilf und Dünen im Hintergrund, das Wasser klar wie beim Pool.

Hier finden alljährlich im Juli Windsurf-Weltmeisterschaften statt. Es gibt mehrere angrenzende Hotels mit Tavernen sowie ein kleines asiatisches Restaurant (angeblich der absolute Geheimtipp!) in unmittelbarer Nähe. Am Besten den Bus oder ein eigenes Fahrzeug dort hin nehmen.

Farangas, Akrotiri:
Süden

Dieses sind zwei recht unbekannte und kaum besuchte Strände in der Nähe von Aliki.

Farangas ist sehr weit von der Hauptstraße entfernt und über einen holprigen Weg zu erreichen. Der Strand hat eine "alternative" Atmosphäre, die vermutlich von der kleinen gemütlichen Taverne dort herrührt. Das Wasser ist schnell tief!

Aliki:
(Süden)

Der ortseigene Strand; besuchenswert, wenn Sie sowieso im Ort wohnen. Es gibt hier allerdings auch wieder gute Fischtavernen.

Agia Irini:
(südwestlich von Parikia)

Das ist ein kleiner, tropisch anmutender Strand mit Palmen und tiefblauem Wasser, der recht weit ab der Hauptstraße liegt. Es gibt hier eine nette Taverne mit einer großen Auswahl an griechischen Gerichten. Im Wasser sind viele Kieselsteine.

Parasporos:
(südwestlich von Parikia)

Βeliebter Strand mit angrenzedem Camping-Platz und Beach Bar, ca. zwei Kilometer von Parikia entfernt. Es ist recht schwer, ins Wasser zu kommen, da es sehr plötzlich tief wird und im Wasser lauter rutschige und scharfkantige Steine sind.

Der Strand ist leicht zu erreichen, indem man den öffentlichen Bus nimmt oder eins der Busse anhält, die zum Camping-Platz fahren, bzw. natürlich auch, wenn man selbst motorisiert ist.

Delphini Beach:
Stadtrand Parikias

Dies ist ein kleiner Strand mit auffällig türkisfarbenem, seichtem Wasser und einer bezaubernden Beach Bar, wo jeden Sonntag Live-Konzerte mit ausländischen Musikern sowie meist ein Barbecue stattfinden.

Hier trifft man auf viele Ausländer, die ständig auf der Insel ansässig sind, offenbar ist es "ihr" Treffpunkt. Man kann entweder zu Fuß dort hin gehen (von Parikia aus sicher eine halbe Stunde) oder den Bus nehmen.

FKK - Nacktbaden ja oder nein?

Eigentlich ist Nacktbaden in Griechenland verboten, allerdings wurden aufgrund des Tourismus Zugeständnisse gemacht und einige Strände offiziell zu FKK-Stränden erklärt. Besonders auf den Kykladen ist man sehr freizügig, und man sieht Menschen praktisch überall dort nackt baden, wo es ihnen beliebt.

Die Behörden unternehmen dagegen nichts, allerdings ist es empfehlenswert, die Gastfreundschaft des Landes nicht überzustrapazieren. An den vielen weit ab gelegenen Stränden hat niemand was dagegen, wenn FKK gemacht wird, an den ortsnahen Stränden sollte man es aber lieber nicht tun. Auf Paros ist Monastiri Beach der offiziell erklärte FKK-Strand. Mykonos ist sehr bekannt dafür, besonders freizügig zu sein und hat gleich mehrere Strände offiziell "freigegeben".

 

Bemerkung: Diese Fotos wurden uns freundlicherweise von mygreece.travel zur Verfügung gestellt.

 

 

Kontakt

Paros-Online.de
Margret & Nikos Alifieri


email:
home@paros-online.com

© Paros-Online.de
1999-2016

Diese Hotels und Pensionen, Studios, Appartements und mehr können Sie hier sehen...

  • Studios und Appartements mit Meerblick in Paros-Bucht



    Read More
  • Studios mit Meerblick in Paros-Bucht



    Read More
  • Hotel
    im Herzen Parikias



    Read More
  • Studios und Appartements mit Meerblick in Parikia



    Read More
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6

Wetter in Paros

21°
°F°C
Paros, Greece
Sunny
Humidity: 66%
11 mph
Thu
Sunny
15 | 22
Fri
Mostly Sunny
16 | 22

Neuigkeiten

Tipps für die Sommersaison 2017

Paros hat seinen Besuchern viel zu bieten. Ob Sie nun einen friedlichen Urlaub mit Ihren Liebsten erleben möchten, indem Sie die schöne Natur, die vielen Strände sowie die traditionelle griechische Atmosphäre und Gastfreundschaft kennen lernen oder ob Sie das Nachtleben und die Strandpartys erleben wollen, hier finden Sie auf alle Fälle das, wonach Sie gesucht haben - und Vieles mehr...

Lesen Sie hier...